Upcycling

Definition / Unterschied zu Recycling / Ursprünge (aus der Not geboren, als Trend vermarktet) / Bsp. aus namibia: Kerzenständer für 3 Namische Dollar...   Aus Scheiße Geld machen – jeder kennt diese Redewendung. Bei dem Trend „Upcycling“ wird dies sogar wörtlich genommen: Ein Unternehmen aus Sri Lanka z.B. verwertet Elefantenkot neu und stellt daraus hochwertiges Papier her. Upcycling bezeichnet das Umgestalten und Verschönern von Alltagsgegenständen. Gebrauchte Kleidung, Accessoires, Dekorationsgegenstände oder eben Elefantendung werden individuell recycelt und können wiederverwendet werden. Upcycling ist wie Recycling eine Art der Müllvermeidung. Beim Upcycling wird Abfall als Material für die Schaffung neuer Produkte verwendet. Im Gegensatz zu Recycling ist ein geringerer Energieaufwand nötig um Neues zu schaffen. Außerdem wird die Qualtität des Abfalls nicht gemindert sondern gesteigert. Hinter upgecycelten Produkten steckt eine Menge Kreativität und Handarbeit - das hat Upcycling mit Do-It-Yourself gemeinsam. Jeder kann natürlich auch selbst upcyceln. Allerdings müssen die Eigenschaften des wiederverwendeten Materials beachtet werden und oft sind individuelle Zuschnitte bei der Herstellung erforderlich. Das macht jedes Produkt einzigartig. Das Design aus wiederverwendeten Materialen ist handgemacht und daher meistens von besonders hoher Qualität. Faszinierend dabei ist, wie viele unglaublich schöne Produkte aus den unterschiedlichsten Dingen entstehen können. Jeder kann einen kleinen Beitrag leisten, sich kreativ ausleben und aus Weggeworfenem etwas Neues und Einzigartiges schaffen. Wenn du Inspiration für Dinge in deinem Haushalt suchst, die normalerweise weggeschmissen werden, findest du bei Pinterest unzählige Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.