DIY-Food

DIY-Food
Selbstgekochtes Essen ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich. Stattdessen gehören Fertiggerichte und Fast Food für viele zum Alltag. Doch sich wieder mehr mit dem Kochen zu beschäftigen und selbst Gerichte herzustellen, wird immer mehr zu einem Trend. Der DIY-Food-Trend beinhaltet nicht nur das selbst Gestalten von Gerichten, sondern auch das Ausdenken eigener Backmischungen oder Rezepte, aber auch den Eigenanbau von Gemüse, Kräutern und Obst. Um den beigesetzten Inhaltsstoffen gekaufter Lebensmittel aus dem Weg zu gehen, wird mit frischen heimischen Zutaten gekocht.
DIY-Food Bild 1
© iStockPhoto.com/IzabelaHabur
Hinter der Do-It-Yourself-Bewegung steckt häufig auch das verloren gegangene Vertrauen der Verbraucher in die Lebensmittelindustrie. Immer mehr Menschen wollen wissen, wo ihr Essen eigentlich herkommt und unter welchen Umständen es hergestellt wurde. Was bietet sich da mehr an, als seine eigene Nahrung zu produzieren und selbst frisch zu kochen. Ein paar Erdbeeren, Tomaten oder Kräuter lassen sich schließlich auf jeder Fensterbank oder dem Balkon anbauen.
DIY-Food - Kräuter auf Fensterbank
© iStockPhoto.com/Peter Polkorab
Für viele Menschen, vor allem für Berufstätige, ist es natürlich bequemer, das Essen in Großküchen für Kantiene, Kindergarten- und Schulspeisung kochen zu lassen oder im Supermarkt einzukaufen. Wer aber lieber zu Hause kocht und sich dafür interessiert, was und vor allem welche Inhaltsstoffe auf seinen Teller kommen, der nimmt auch gern die Mehrarbeit im Thema Eigenanbau auf sich. Der Gemüseanbau auf dem Balkon oder der Fensterbank lohnt immer. Selbstversorgung bedeutet natürlich nicht nur Gemüseanbau. Du kannst auch einfach im Wald Beeren, Pilze, Pflanzen für Tee oder Fallobst sammeln und verarbeiten. Auch die Veredlung von gekauftem Obst oder Gemüse, beispielsweise zu Marmeladen, Wein, Essig, Sauerkraut usw. ist eine Möglichkeit der Eigenversorgung. Der Gemüsegarten ist da nur ein Teil des Konzeptes. Für die ersten Versuche des Eigenanbaus auf dem Balkon sind zum Beispiel Kletterbohnen bzw. Feuerbohnen zu empfehlen. Aber auch Tomaten, Zucchini, Kartoffeln, Ziermangold und jede Menge Radieschen, Rucola, Pflücksalat und Kräuter sind ideal geeignet und relativ einfach in der Pflege. Ein positiver Nebeneffekt der Tomatenpflanze ist, dass durch ihren intensive Geruch Lästlinge (Stechmücken und andere Insekten) ferngehalten werden. Oft ist es ausreichend, abends die Tomatenpflanze neben dem Bett zu platzieren, um in aller Ruhe einschlafen zu können – ganz ohne Surren und Schwirren.
DIY-Food - Tomaten auf Fensterbank
© iStockPhoto.com/energyy
Do-it-yourself-Anleitungen in Büchern, Zeitschriften, Videos und Blogs rund um Rezepte, Kochtipps und Genuss werden immer beliebter. Egal ob das selbstgebackene Brot oder die selbst angebauten Kräuter auf der Fensterbank – der DIY-Trend findet sich längst in deutschen Küchen ein und verkörpert einen wieder entdeckten Lifestyle. Wer selbst Brot backt oder selbst Marmelade einkocht, sieht, was er geschaffen hat, und weiß, was tagtäglich auf dem eigenen Teller landet. Im "Industrie-Brot" steckt viel drin, z. B. chemische Zusatzstoffe. Häufige Chemikalien in Backwaren sind beispielsweise Phosphate, Maltodextrin, Zitronensäure, Ascorbinsäure, Natriumacetat, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren... Manche Zusätze haben negative Auswirkungen auf den Körper: Phosphate können schädlich für das Herz sein, zuviel Zitronensäure kann die Zähne schädigen und Maltodextrin ist ein latenter Dickmacher.
DIY-Food - selbstgebackenes Brot
© iStockPhoto.com/O. Nazarenko
Selbsteingekochte Marmelade ist gesünder und schmeckt besser, da keine unnatürlichen Konservierungsstoffe enthalten sind. Alle Obstsorten beinhalten Pektin (Mehrfachzucker), wobei die Mengen je nach Sorte variieren. Je mehr Pektin in den gewünschten Früchten enthalten ist, desto weniger zusätzliches Geliermittel wird benötigt. Der Zucker dient als Konservierungsstoff. Tipp von Oma: Vor dem Verschließen des Einmachglases einen Schuss Hochprozentigen (am besten Obstler) oben drauf kippen, um Schimmelbildung vorzubeugen.
DIY-Food - Regal mit Eingemachten
© iStockPhoto.com/Brendan Hunter
Dass Selbermachen zu einem regelrechten Trend geworden ist, zeigen auch Veranstaltungen wie "Food-Swap". Dort trifft man sich und tauscht selbstgemachte Lebensmittel, Rezepte usw. aus. Denn was gibt es besseres, als von Hand Gemachtes miteinander zu genießen, zu teilen und zu tauschen? Wenn du Ideen für leckeres DIY-Food suchst, findest du auf Pinterest unzählige Rezepte und Ideen zum Selbermachen.    

Beitragsbild: © iStockPhoto.com/leonori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.